Einmal Urwald mit Champagner!

Kann man an die entlegensten Orte des Planeten mit Komfort reisen? Und wie cool ist es, ein Traumziel zu besuchen, das nur eintausend Menschen pro Jahr mit großer finanzieller Schubkraft erreichen? Ein kleiner Kompass zu den interessantesten Luxusexpeditionen.

Papua-Neuguinea: Mit dem Hubschrauber in die Steinzeit

Es gibt immer noch Gebiete auf diesem Planeten wie aus einer anderen Zeit. In Papua-Neuguinea, das zu siebzig Prozent mit dichtem tropischem Regenwald bedeckt ist, leben nach wie vor in abgelegenen Gebieten Menschen wie in der Steinzeit als Jäger und Sammler. Papua ist eine faszinierende Welt, wo die Bewohner, die sich auf die sechs größten von insgesamt 600 Inseln verteilen, sage und schreibe 839 Sprachen sprechen. Die Luxusexpeditonsjacht True North bringt betuchte Gäste in noch sehr ursprüngliche Regionen im Nordosten Papua-Neuguineas. Mit dem eigenen Hubschrauber an Bord werden Stämme besucht, die „normale“ Touristen nie erreichen. Hinflug mit Singapore Airlines ins australische Cairns, selbstverständlich in der First Class, von wo aus man mit einem privaten Charter weiter nach Kavieng in Papua fliegt.

Termine: 18. bis 31. 10., 30. 10. bis 10. 11., 9. bis 20. 11. 2022, Preis: ab 28.500 Euro.
Buchbar: 0650 604032, [email protected]

assets Magazin: Papua-Neuguinea

Lemuren und Chanel No. 5: Die unbekannte Inselwelt Madagaskars

Die ehemalige französische Kolonie ist viel größer als Deutschland und hierzulande als jenes Land bekannt, wo der Pfeffer wächst: Madagaskar. Auf der Pfefferinsel mit ihren merkwürdigen Baobab-Flaschenbäumen und dichten Regenwäldern gibt es ungewöhnlich viele Tiere und Pflanzen, die sonst nirgendwo auf der Welt zu finden sind, wie die Lemuren, die mit ihren großen Augen und markanten Gesichtern wie nächtliche Geister wirken. Madagaskar ist bis heute kein Ziel des Massentourismus, noch weniger besucht sind die vielen kleinen Inseln rundherum. Mayotte zum Beispiel entpuppt sich als ein Stückchen exotisches Frankreich. Die Tropeninsel ist Frankreichs 101. Departement, es gibt Baguettes und Camembert und man zahlt mit Euro, aber man findet hier auch eine der größten Lagunen der Welt voller Delfine und Schildkröten. Und in den Plantagen wachsen Vanille und die Ylang-Ylang-Pflanze, die für das berühmte Parfüm Chanel No. 5 verwendet wird. Eine Reise mit dem Luxusexpeditionsschiff Hanseatic spirit führt von Mauritius aus zur Ost- und Westküste Madagaskars und zu kleinen Trauminseln davor, wie eben Mayotte.

Eine 15-tägige Reise in einer Junior-Suite mit Balkon inklusive First-Class-Flügen

mit Emirates ist ab 18.900 Euro buchbar (0650 604032, [email protected]).
Termin: 5. bis 20. 11. 2022

assets Magazin: Madagaskar

Im Privatjet zu den Wundern Afrikas

Als Afrikaforscher David Livingstone 1854 von der Küste Mosambiks aus aufbrach, um den Sambesi zu erkunden, benötigte er 18 Monate voller unglaublicher Strapazen, ehe er die Victoria­fälle entdeckte. Angenehmer ist eine 20-tägige Luxusexpediton durch Afrika, bei der man mit einem speziellen Privatjet reist, im berühmten Royal-Livingstone-Hotel übernachtet und mit einem Hubschrauber über die spektakulären Fälle fliegt, die zweimal so groß wie die Niagarafälle sind. Es ist eine der derzeit exklusivsten Reisen, sie hat auch einen stolzen Preis. Die betuchten Gäste, maximal 46 an der Zahl, fliegen mit einer luxuriös umgebauten Boeing 757-200, der Albert Ballin, wie mit einem Privatjet – nur lustiger, weil in Gesellschaft – an die spannendsten Orte der Welt, in diesem Fall zu den Highlights Afrikas. Jeder Gast hat während der gesamten Reise seinen festen, in ein Bett verwandelbaren Platz. Arzt, Reiseleiter und diverse Experten sind mit an Bord. Von Hamburg aus geht es zu den beeindruckenden Murchison-Fällen in Uganda, in die Serengeti, zu den Victoriafällen, in die Namib-Wüste, nach Kapstadt und in das Okavangodelta.

Buchbar ab 79.800 Euro bei www.hl-cruises.de, 0049/40 3070 3080.
Termin: 26. 3. bis 10. 4. 2022

assets Magazin: Privatjet Afrika

Uganda oder Ruanda: Date mit Gorilla

Auch viel gereiste Menschen, die vermeintlich schon alles gesehen haben, bleiben nicht ungerührt, wenn sie nach stundenlangem Fußmarsch durch den dichten Regenwald plötzlich einem 200 Kilogramm schweren Berggorilla gegenüberstehen. Alles ganz in echt, keine Netflix-Doku, kein Sicherheitsnetz, nur der neugierige Silberrücken, der dem Fremden in die Augen schaut. Erleben kann man dieses Abenteuer in einem Dreiländereck im Herzen von Afrika. Der politisch unruhige Volcanoes National Park im nicht ungefährlichen Kongo scheidet für die meisten Touristen aus, bleiben noch der Volcanoes National Park in Ruanda oder der Bwindi Impenetrable Forest National Park in Uganda. Eine einwöchige Privatexpeditionstour mit eigenem Jeep und Fahrer­guide führt zum Beispiel durch das fruchtbare Uganda, von der Löwenpirsch im Queen Elizabeth ­National Park bis nach Bwindi zu den Berggorillas. Übernachtet wird immer in den besten zur Verfügung stehenden Lodges.

Inklusive Flug in der Businessclass ist diese Reise ab 8.390 Euro buchbar und ­jederzeit antretbar. Buchung: 0650 604032, [email protected]

assets Magazin: Reisen Urwald

Der geheimnisvolle siebte Kontinent: Antarktis de luxe mit Reinhold Messner

Vor Covid schafften es gerade einmal 20.000 Besucher zum faszinierenden Südkontinent voller Geheimnisse: Eine 30 Millionen Jahre alte, bis zu vier Kilometer dicke Eisdecke liegt über einem Land, das Menschen nie gesehen haben. Eine der größten Gebirgsketten der Welt versteckt sich darunter, ein riesiger Süßwassersee und ein so salziger See, der auch bei minus 15 Grad nicht gefriert. Frühe Expeditionen mussten unglaubliche Entbehrungen auf sich nehmen. Und enorm trainiert sein, wie etwa Reinhold Messner, einer der wenigen Menschen, der die Antarktis durchquert hat. Man kann freilich auch in einer Suite mit Veranda auf einem luxuriösen Fünf-Sterne-Expeditionsschiff die Naturwunder der Antarktis bestaunen. Und das mit Reinhold Messner persönlich! Messner wird bei dieser speziellen Reise als Lektor an Bord der Hanseatic nature an Bord sein und mit den Gästen antarktische Wandertouren unternehmen. Zu den Highlights der dreiwöchigen Reise zählen auch die Falkland-Inseln, die riesigen Kolonien an Königspinguinen auf Südgeorgien und die wunderschönen Tafelberge im Antarctic Sound. Inklusive Businessclass-Flug und Fünf-Sterne-Hotel in Buenos Aires wird die speziell für Österreicher und Schweizer veran­staltete Schiffsreise ab 25.000 Euro angeboten.

Termin: 1. bis 22. 2. 2022.
Buchung: 0650 604032, [email protected]

assets Magazin: Antarktis

On top of the world: Nordpol mit Schampus

Der bekannte britische Tierfilmer David Attenborough, 95, wurde gefragt, ob er schon einmal am Nordpol gewesen sei. Er antwortete: Ja, das erste Mal mit 80. Es ist heute möglich, diesen mythischen Ort zu betreten, ohne dass man sich extremen Strapazen aussetzt. Aber es bleibt ein sehr exklusives Unterfangen. Nur rund eintausend Menschen besuchen den Nordpol pro Jahr. Der geografische Nordpol ist übrigens kein eisbedeckter Kontinent wie die Antarktis, sondern man steht auf einer vier Meter dicken Eisdecke, die auf dem Arktischen Ozean schwimmt, und der ist am Nordpol vier Kilometer tief. Wie kommt man hin? Am bequemsten mit einem französischen Superluxus-Expeditionsschiff, der Le Commandant Charcot. Ultramoderne kleine Luftkissenfahrzeuge, die sowohl auf dem Meer als auch an Land eingesetzt werden können, bringen die ­Passagiere auch an extrem unzugängliche Orte. Am Nordpol selbst wird das Abenteuer mit Champagner und Brötchen begossen.

Inklusive Flügen und feinem Quartier im Prestige Stateroom Deck 6 ist die 15-tägige Traumreise ab 54.340 Euro buchbar. Termine: 22. 8. bis 7. 9. 2021 und im Sommer 2022. Buchung: 0650 604032, [email protected]

assets Magazin: Nordpol

Der Newsletter von assets – das Wirtschaftsmagazin für Vermögen und Werte:
Mit wöchentlichen Updates zu Nachrichten aus der globalen Wirtschaftswelt, verblüffenden Fakten von internationalen Finanzplätzen und Statistiken, Trends und Daten zu Branchen und Zukunftstechnologien.

Damit Sie heute schon wissen, worauf Sie morgen achten sollten. Plus: Empfehlungen fürs angenehme Leben.