Abstand, please

assets Magazin: Inspirationen für luxuriösen Urlaub

Ach, war das schön, als wir Masken nur als Bankräuberuniform kannten und angstfrei zu fernen Stränden reisen konnten! Inspirationen für den luxuriösen Urlaub mit Abstand in pandemischen und in besseren Zeiten.

Chinesen schreiben das Wort „Krise“ mit zwei Pinselstrichen: Der eine Strich steht für „Gefahr“, der andere für „Chance“. Das ist auch eine gute Metapher für das sehr eingeschränkte Reisen in Zeiten einer weltweiten Pandemie. Wenn die Reiseverbote für bestimmte Länder fallen, werden die ersten Wagemutigen immer noch ein gewisses ­Risiko eingehen, aber sie werden belohnt werden mit Destinationen ohne jeden Übertouris­mus. Aber auch wer lieber vorsichtig ist und in der Nähe bleibt, findet genug luxuriöse ­Refugien, in denen man pro­blemlos Abstand halten kann. ←

Traumurlaub unter Palmen: Soneva Kiri

assets Magazin: Soneva Kiri

Fast vierzig Millionen Touristen kamen 2019 nach Thailand. Derzeit sind es null. Aber irgendwann in den nächsten Monaten kommt die Öffnung. Unser Tipp für die erste Luxus-Thailand-Reise nach dem Lockdown: das Soneva Kiri Resort. Nach der Landung in Bangkok wird man auf Covid getestet, mit einem Tesla abgeholt und zum Don-Mueang-Flughafen gebracht, wo schon eine Cessna Grand Caravan wartet. Das Personal, der Pilot und auch die Handvoll Passagiere tragen Masken, die Maschine ist desinfiziert. Es folgt ein Flug über das strahlend blaue Meer des Golfs von Thailand zur Insel Koh Kood nahe der kambodschanischen Grenze. Man landet auf einer sehr kurzen, privaten Landebahn und fühlt sich wie ein britischer Lord in einem Thailand wie vor 30 Jahren. Kaum ausgestiegen, wartet schon Mrs. Friday, eine Butlerin, mit einem Golfbuggy, das die Ankömmlinge zu einer kleinen, weißen Jacht bringt und dann weiter zu einer der 36 Villen mit Private Pool. Sechs Stunden muss der Gast dann in seiner Villa verweilen, dann ist das Covid-Test­ergebnis fertig und der unbeschwerte Urlaub im luxuriösen Soneva-Kiri-Resort kann beginnen; zum Beispiel an einem der schönsten Strände der Welt, dem nur für Resortgäste reservierten North Beach. Für reichlich Abstand und Sicherheit ist gesorgt. Das Personal trägt Masken und wird alle fünf Tage auf Covid getestet. Speisen kann man immer im Freien, in der eigenen Villa, mit zwei Metern Abstand in den Restaurants oder wie im Himmel: Im Treepod-Restaurant wird man zu zweit in einer Baumkrone hochgezogen – mit traumhafter Aussicht aufs Meer.
Reservierung in Covid-Zeiten: Wer 180 Tage im Voraus bis Ende 2021 bucht, erhält 20 Prozent Rabatt. Poolvilla-Suiten ab 821 ­US-Dollar pro Nacht. Die teuerste Villa mit sechs Schlafzimmern für maximal 14 Personen kostet bis Ende des Jahres 8.744 US-Dollar pro Nacht. www.soneva.com

Wellness first class: Geinberg5 Private Spa Villas

assets Magazin: Therme Geinberg

Zwischen sanften Hügeln findet sich im Innviertel eine der exklusivsten Wellness-Herbergen Österreichs. Aber Achtung: Die vor sechs Jahren eröffnete Luxus­anlage neben der Therme Geinberg ist gefährlich. Nach einem Aufenthalt in Geinberg5 ist man fürs Leben verdorben, man findet danach normale Hotels enttäuschend. Die 21 Suiten erfüllen höchste Standards und der Service erinnert an Fünf-Sterne-Resorts im Indischen Ozean. Gäste werden von einem Butler empfangen und mit einer Elektrolimousine zu ihrer Villa gefahren. Die kleinste Suite misst 114 Quadratmeter, die größte üppige 300 Qua­dratmeter. Sie alle sind um einen 3.300 Quadratmeter großen Naturteich mit Seerosen gruppiert. Den Geinberg5-Gästen steht ein eigenes Restaurant zur Verfügung, das Aquarium, (zwei Hauben bei Gault-Millau) und ein eigenes Exklusiv-Spa. Wer möchte, kann aber auch die Angebote der nahen Therme nützen, wie zum Beispiel die „Orientalische Erlebenswelt“ mit eigenem Hamam oder die karibische Salz­wasserlagune.
Ab 315 Euro pro Person und Nacht inklusive Frühstück. Auch im Winter geöffnet. www.geinberg5.com

Meeresklippen und Gourmetparadies: Vila Vita Parc an der Algarve

assets Magazin: Vila Vita Parc Algarve

Das Licht an der portugiesischen Algarve ist fantastisch und das Meer ist nicht so seicht wie in Caorle, sondern wild und ungezähmt. Hoch auf einer Klippe hat der inzwischen verstorbene deutsche Milliardär Reinfried Walter Pohl (dessen Vermögen das Manager Magazin auf 3,1 Milliarden Euro schätzte) 1992 ein Fünf-Sterne-Refugium geschaffen, das seit vielen Jahren von einem Öster­reicher, dem Steirer Manfred Kickmaier, geleitet wird. Es liegt übrigens in unmittelbarer Nähe des einstigen Fischerdorfes Carvoeiro, wo Udo Jürgens seine Residenz an der Algarve hatte. In einem 22 Hektar großen tropischen Garten verstreut sich die Luxusanlage, die Mitglied der Leading Hotels ist, und bietet vor allem anspruchsvollen Gourmets eine herrliche Auswahl in zehn hervorragenden Restaurants. Im Mizu serviert man Japanisches, im Adega traditionell-portugiesische Küche und im Ocean wird Spitzenküche zelebriert (zwei Michelin-Sterne). Im Weinkeller des Vila Vita Parc lagern über 11.000 Topweine. Alle Restaurants werden wegen Covid grundsätzlich maximal zu 50 Prozent belegt und überhaupt gelten mit deutscher Gründlichkeit zele­brierte Hygienevorschriften.
Zimmer in verschiedenen Kategorien. Wir empfehlen die Grand Suiten ab rund 450 Euro pro Suite und Nacht. www.vilavitaparc.com

Hüttenzauber mit Abstand: Das Luxusdorf Priesteregg

assets Magazin: Chalet-Dorf Priesteregg

Weit oben auf einem Hochplateau in Leogang liegt das schönste Hideaway-Dorf Österreichs. Hubert Oberlader, ein passionierter Züchter von Galloway-Rindern, und seine Frau Renate schufen 2009 dieses Chalet-Dorf der Sonderklasse. Inzwischen gibt es 16 Holzhäuser – zwischen 90 und 150 Quadratmeter groß –, zum Teil mit eigenem Infinitypool (z. B. die exklusive Villa Etaner, buchbar ab rund 2.200 Euro pro Nacht, und das Bogner-Chalet). Beim jüngsten Streich, der Villa Wilderer, sagt man nur mehr „wow!“ und fühlt sich wie James Bond. Essen kann man in der Villa oder im ausgezeichneten Dorfrestaurant.
Buchbar ab rund 550 Euro (Villa Wilderer ab 1.500 Euro, Villa Etaner ab 2.200 Euro). Tel.: 06583/82550, www.priesteregg.at

Der Inbegriff des Hideaways: Purmontes Luxus-Chalets in Südtirol

assets Magazin: Purmontes Luxus-Chalets

Covid-Luxus pur: Ein Fünf-Sterne-Hideaway hoch über dem Südtiroler Pustertal, rundum Wald und gute Luft, Blick auf die Berge und nur FÜNF Suiten – zwischen 80 und 130 Quadratmeter groß –, jede mit eigenem Privatpool und Luxusinterieur von italienischen Designern. Dazu im Restaurant mit nur fünf Tischen hervorragende Küche und exzellenter Service. Das erst 2019 eröffnete Edelrefugium, das auch über ein großartiges Spa verfügt, ist das vierte Haus der Vorzeige-Hotelierfamilie Monika und Kurt Winkler.
Suiten ab 415 Euro. www.winklerhotels.com

Foto-Copyrights
© www.soneva.com, Richard Waite
© Andreas Schatzl
© www.soneva.com, Richard Waite
© Shaun Fisher Photo 2016
© Günther Standl (www.guentherstandl.de)
© www.winklerhotels.com

Beitrag teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email

Der Newsletter von assets – das Wirtschaftsmagazin für Vermögen und Werte:
Mit wöchentlichen Updates zu Nachrichten aus der globalen Wirtschaftswelt, verblüffenden Fakten von internationalen Finanzplätzen und Statistiken, Trends und Daten zu Branchen und Zukunftstechnologien.

Damit Sie heute schon wissen, worauf Sie morgen achten sollten. Plus: Empfehlungen fürs angenehme Leben.