Suche
Close this search box.

Staffelübergabe bei TGW Logistics: Henry Puhl übernimmt als Chief Executive Officer

Am 1. Februar empfing Harald Schröpf seinen Nachfolger als CEO im TGW-Headquarter in Marchtrenk. Mit der offiziellen Staffelübergabe an Henry Puhl schlägt Intralogistik-Spezialist TGW Logistics ein neues Kapitel in seiner mehr als 50-jährigen Geschichte auf.

Vor seinem Einstieg bei TGW Logistics fungierte Henry Puhl als Chief Technology Officer der KION Group und war zuvor für namhafte globale Unternehmen wie die CLAAS Gruppe sowie John Deere (Deere & Company) tätig. Der 53-jährige Manager blickt auf einen beeindruckenden internationalen Track-Record in der Industrietechnik und Automatisierungsbranche.

Stiftungsphilosophie als Handlungsrahmen

„Ich freue mich sehr, dass der Startschuss für meine neue Funktion gefallen ist. Als Stiftungsunternehmen bringt TGW Logistics ein einzigartiges Setup mit, in dem Leistung eine zentrale Rolle spielt, aber auch der Mensch in seiner Individualität viel Raum erhält. Das deckt sich mit meinem Führungsverständnis, in dem Ergebnisorientierung, Vertrauen und Empowerment gleichermaßen wichtig sind“, so Puhl. „Die ʽIdee TGWʼ und die Stiftungsphilosophie ʽMensch im Mittelpunkt – lernen und wachsenʼ bilden unseren Handlungsrahmen und sind ein starkes Fundament für die Zukunft.“ Der scheidende CEO Harald Schröpf, der den Weg für TGW Logistics von heute maßgeblich geprägt hat, tritt auf eigenen Wunsch in den Ruhestand. Sein Einsatz und seine erfolgreiche Arbeit werden tief geschätzt.

Über TGW Logistics:
TGW Logistics ist ein international führender Anbieter von Intralogistik-Lösungen. Seit mehr als 50 Jahren realisiert der österreichische Spezialist weltweit hochautomatisierte Anlagen für Kund:innen von A wie Adidas bis Z wie Zalando. Als Systemintegrator übernimmt TGW Logistics dabei Planung, Produktion, Realisierung und Service der komplexen Logistikzentren – von Mechatronik über Robotik bis hin zu Steuerung und Software. TGW Logistics hat Niederlassungen in Europa, China und den USA und beschäftigt weltweit rund 4.400 Mitarbeiter. Im Wirtschaftsjahr 2022/23 erzielte das Unternehmen einen Gesamtumsatz von 955 Millionen Euro.