Ukraine, Energie, Inflation – Chancen für Privatanleger

Angesichts des anhaltenden Krypto-Hypes in den vergangenen Jahren ist der Handel mit klassischen Fiat-Währungen (FX-Trading) aus dem Blickpunkt des öffentlichen Interesses gerückt. „Völlig zu Unrecht“, meint Florian Eberhard, der als unabhängiger Marktanalyst für das Brokerhaus GKFX tätig ist. Die derzeitige vom Ukraine-Konflikt geprägte Marktlage zeige die Bedeutung des Währungshandels, der die Grundlage für alle internationalen Handelsbeziehungen bildet.

Die Bedeutung des Devisen- bzw. FX-Markts illustrieren beeindruckende Zahlen: Laut Marktanalyst Eberhard belief sich der tägliche Umsatz der Transaktionen im Forex-Bereich 2019 auf sage und schreibe mehr als 6,5 Billionen US-Dollar. Der Kryptomarkt hingegen erreicht aktuell lediglich etwa 550 Milliarden und brauche immerhin aktuell 17.000 unterschiedliche Währungen, um diesen Umsatz abzubilden. Der Forex Markt hingegen komme gerade mal auf 160 Währungen weltweit.  

Königsdisziplin in komplexen Lagen  

Warum lohnt es sich, einen Blick auf diesen Markt zu werfen? „Der Forex-Markt ist extrem volatil, ständig in Bewegung und zudem ausgesprochen vielschichtig“, weiß Eberhard. Im Gegensatz zum Kryptomarkt folge er klaren Mustern, die sich aus unglaublich vielen verschiedenen Quellen speisen, wie beispielsweise die Lage der Weltwirtschaft, Finanz- und Handelspolitik oder die Interessen der Industrie. Daher lasse er sich mit News-Trading, das sich gezielt auf Marktbewegungen infolge relevanter Nachrichten stützt, genauso handeln wie mit technischer Analyse. So lenkt der Währungshandel alle anderen Finanzmärkte, bestimmt zum Teil die Preise und beeinflusst auf diese Weise den gesellschaftlichen Wohlstand. „Aktuell erleben wir durch die auf Russland ausgeübten Wirtschaftssanktionen infolge der Ukraine-Invasion gleich multiple Effekte, wie das Anheizen der Inflation durch steigende Energiepreise und zudem eine womöglich drohende Lebensmittelknappheit in manchen Ländern, wenn Russland als weltweit drittgrößter Weizenlieferant1 ausfällt. Wenn die Lieferwege nach Russland zusammenbrechen, könnte beispielsweise der Handel mit Ländern wie China profitieren. Der Umgang mit dieser Komplexität macht das Forex-Trading zur Königsdisziplin“, erläutert Eberhard.  

FX-Trading – alles andere als Old School  

Der internationale Währungshandel findet zwischen Kreditinstituten, Zentralbanken, Staaten, Großunternehmen des Nichtbankensektors sowie Brokern statt. Einen zentralen Marktplatz gibt es dafür nicht. Voraussetzung dafür ist die Teilnahme am Interbankenhandel. Für Privatanleger gibt es nur wenige sinnvolle Möglichkeiten, um vom Währungsmarkt zu profitieren. Forex ist eine davon. Seine hohe Volatilität über den Tag hinweg, macht den Devisenmarkt zum perfekten Instrument im Daytrading. 

„Während sich die Kursentwicklung bei Kryptowährungen weitestgehend neben dem tatsächlichen Marktgeschehen abspielt, ist der Forex-Markt mittendrin. Das macht ihn so interessant für Anleger“, meint Florian Eberhard, „denn jede Krise bedeutet gleichzeitig eine Chance im Währungshandel“. GKFX veranstaltet aus diesem Grund noch bis 24.03.2022 die Forex-Wochen mit Webinaren, Podcasts, Videodokumentationen u.v.m. Privatanleger, die jetzt in den Forex-Markt einsteigen wollen, finden auf diesem Event jede Menge Informationsmaterial, die einen schnellen Start in den größten Finanzmarkt der Welt erleichtern. 

Die Anmeldung zu den GKFX Forex-Wochen ist unter https://www.gkfx.de/kostenlose-daytrading-webinare möglich. 

Über GKFX

GKFX ist ein durch Passporting der Lizenz weltweit tätiges europäisches Online-Brokerhaus. Es bietet seinen Kunden professionelle Dienstleistungen im Handel mit Forex, Indizes, Rohstoffen, Kryptowährungen, Anleihen und Aktien-CFDs. Die Expertise von GKFX liegt in der Bereitstellung einer hochmodernen Serverarchitektur, sicherer und komfortabler Handelsplattformen und einer breiten Palette an Dienstleistungen und Tools rund um den CFD-Handel.

Besonderen Wert legt GKFX auch auf die intensive Betreuung seiner Kunden und die Vermittlung von Wissen im Bereich des Handels. GKFX bietet Tutorials, Live-Sessions und tägliche Analysen zum aktuellen Marktgeschehen.

 

GKFX ist die Handelsmarke der AKFX Financial Services Limited, die letztlich die gleichen Eigentumsverhältnisse aufweist und unter gleicher Kontrolle wie andere Unternehmen der Global Kapital Group steht. AKFX Financial Services Ltd, mit der Unternehmensregistrierungsnummer C60473, ist gemäß dem Investment Services Act Chapter 370 der maltesischen Gesetze mit einer Lizenz  zugelassen und wird von der Malta Financial Services Authority („MFSA“) reguliert.

GKFX ermöglicht den Handel mit Finanzprodukten in Übereinstimmung mit der Richtlinie über Märkte für Finanzinstrumente (Richtlinie 2014/65/EU), die letztlich von der Europäischen Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde (ESMA) überwacht wird. Der Inhalt dieser Presseinformation richtet sich, aufgrund gesetzlicher Vorgaben, ausdrücklich nicht an Personen, die in Belgien leben. Personen mit Wohnsitz in den Vereinigten Staaten und/oder mit Wohnsitz in Kanada, Japan, der Türkei, Israel, Hongkong, Singapur und der Islamischen Republik Iran oder einer anderen Rechtsordnung, in der der Vertrieb von gehebelten Instrumenten verboten ist, werden keine Dienstleistungen angeboten.

 

Dieser Marktkommentar ist nicht für Kleinanleger bestimmt. Die in diesem Marktkommentar dargestellten Analysen, Techniken und Methoden dienen ausschließlich Informationszwecken und stellen weder eine individuelle Anlageempfehlung noch ein Angebot zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder sonstigen Finanzinstrumenten dar. Die hier geäußerten Meinungen geben nur die persönliche Auffassung des jeweiligen Sprechers wieder und können sich ändern. Sie stellen keine Zusage oder Garantie dar, weder von GKFX noch von AKFX Financial Services Limited. Die dargestellten Meinungen und Informationen sollen lediglich allgemeine Hintergrundinformationen liefern und sind kein Ersatz für eine angemessene Beratung, die für die spezifischen und persönlichen Umstände eines jeden Anlegers und/oder die Eignung einer Anlage erforderlich ist. Jegliche Haftung für Verluste jeglicher Art ist daher absolut ausgeschlossen und wird vollständig abgelehnt.

 

RISIKOWARNUNG:

CFDs sind komplexe Instrumente und bergen das Risiko, aufgrund der Hebelwirkung schnell Geld zu verlieren. 77% der Konten von Kleinanlegern verlieren Geld beim Handel mit CFDs bei AKFX. Anleger sollten abwägen, ob sie die Funktionsweise von CFDs verstehen und ob sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, ihr Geld zu verlieren.

Beitrag teilen

Share on facebook
Facebook
Share on linkedin
LinkedIn
Share on email
Email