Schlösser, Burgen und Herrenhäuser: Hohe Nachfrage

assets Magazin: Schloss von Serralunga di Crea
Schloss von Serralunga di Crea
Foto © Engel & Völkers Asti-Monferrato

Der Markt für historische Immobilien hat sich in den vergangenen Monaten sehr positiv entwickelt. Ob in Frankreich, Italien, Belgien oder Deutschland – der Verkauf von Schlössern, Burgen und Herrenhäusern läuft trotz der Pandemie erfolgreich weiter.

„Im Vergleich zum Vorjahr haben wir 2020 etwa doppelt so viele Objekte in diesem Segment verkauft“, berichtet Christoph Freiherr von Schenck, Leiter des Lizenzpartner geführten Geschäftsbereichs „Schlösser & Herrenhäuser“ von Engel & Völkers, und führt weiter aus: „Während in den letzten Jahren die Preise für Immobilien in Metropolregionen extrem gestiegen sind, bietet die Entwicklung auf dem Markt der historischen Immobilien weiteres Entwicklungspotenzial. Insbesondere Käufer aus Deutschland, Russland, den Nachfolgestaaten der Sowjetunion, Amerika und England interessieren sich für diese Objektart. Doch auch Scheichs aus dem arabischen Raum und Chinesen zeigen zunehmend Interesse.“

Frankreich:

Corona und die anhaltenden Reisebeschränkungen haben den Trend zur Landlust verstärkt. So registrierte Engel & Völkers auch in Frankreich ein gestiegenes Interesse an edlen Landsitzen. „Unsere Kunden sind vermehrt auf der Suche nach Immobilien mit viel Platz, die absolute Privatsphäre, Ruhe sowie Sicherheit bieten und abseits der großen Metropolen liegen. Neben der Lage und dem Zustand ist eine sehr gute Internetverbindung besonders wichtig geworden. Grund dafür ist, dass inzwischen vermehrt aus dem Home Office gearbeitet werden kann“, so David Scheffler, CEO von Engel & Völkers in Frankreich, Belgien und den Niederlanden. Käufer in Frankreich interessieren sich insbesondere für Schlösser aus dem 17. und 18. Jahrhundert sowie für Guts- und Herrenhäuser, die in der Nähe eines internationalen Flughafens liegen oder nur wenige Autostunden von Städten wie Paris, Bordeaux oder Nizza entfernt sind.

Le Petit Versailles

Nur etwa 20 Autominuten von Paris und dem Flughafen Orly entfernt, befindet sich im französischen Département Yvelines die prachtvolle Immobilie „Le Petit Versailles“, welche von Engel & Völkers für 15,75 Millionen Euro zum Verkauf steht. Das historische Gebäude wurde 1623 erbaut und liegt auf einem 40 Hektar großen Grundstück, wovon 30 Hektar Wald sind. Im Hauptgebäude verteilen sich auf einer Wohnfläche von 1.100 Quadratmetern insgesamt 16 Schlafzimmer sowie mehrere Badezimmer mit angrenzenden Sporträumen. Ein ehemaliges Pfarrhaus, eine umgebaute Orangerie, ein Gewächshaus mit integriertem Pool, ein Jagdhaus, Pferdestallungen mit insgesamt neun Boxen sowie ein 5.000 Quadratmeter großer Teich zum Angeln befinden sich außerdem auf dem Anwesen. Das denkmalgeschützte Schloss sowie die dazugehörigen Gebäude wurden vom jetzigen Eigentümer sorgfältig renoviert.

Château mit Weingut in der Provence

Im Herzen der Provence in der Region Vaucluse befindet sich das Château Viticole, das Engel & Völkers für 5,9 Millionen Euro vermarktet. Die ehemalige Residenz des Marquis Grille d’Estoublonse verfügt über eine Wohnfläche von 700 Quadratmetern mit 25 Zimmern, die sich auf drei Etagen verteilen. Auf dem 29 Hektar großen Grundstück befindet sich neben einem malerischen Park mit zwei luxuriösen Gîtes, einem Pool und einen Teich auch ein elf Hektar großer Weinberg.

Château de Mazelieres

Engel & Völkers vermarktet für 2,95 Millionen Euro das „Château de Mazelieres“ aus dem 17. Jahrhundert. Das geschichtsträchtige Anwesen befindet sich in der Nähe der französischen Gemeinde Nérac, die während der Renaissance Wohnsitz von König Heinrich IV. war. Umgeben von üppiger Natur liegt die Immobilie auf einem rund 48 Hektar großen Grundstück an einem Weinberg und verfügt über 1.834 Quadratmeter Wohnfläche sowie acht Schlafzimmer und sechs Badezimmer.

Italien:

Stattliches Herrenhaus am Lago Maggiore

In Premiumlage direkt am Lago Maggiore befindet sich dieses stattliche Herrenhaus, das Engel & Völkers für 5,9 Millionen Euro vermarktet. Das historische Anwesen, das im 15. Jahrhundert von den Moriggia Marquisen erbaut wurde, gilt als eines der Wahrzeichen des idyllischen Sees. Es verfügt über eine Wohnfläche von 1.215 Quadratmetern auf vier Etagen und bietet einen einmaligen Panoramablick über den Lago Maggiore. Zum 8.000 Quadratmeter großen Grundstück gehört ein Jahrhunderte alter Park, der mit seltenen einheimischen Blumen und Pflanzen gesäumt ist und einen Pool sowie einen Tennisplatz beherbergt.

Schloss von Serralunga di Crea

Dieses märchenhafte Schloss aus dem 17. Jahrhundert steht derzeit für 2,6 Millionen Euro zum Verkauf. Es befindet sich in Serralunga di Crea in der italienischen Region Piemont, deren Weinberge zum UNESCO Weltkulturerbe ernannt wurden. Auf einer Wohnfläche von 3.500 Quadratmetern verteilen sich 14 Schlafzimmer, sieben Badezimmer, zwei Küchen, mehrere Empfangsräume und Wohnzimmer, eine Bibliothek, ein Billardzimmer, ein Weinkeller sowie ein prächtiger Speisesaal mit Kamin. Das Grundstück erstreckt sich über einen acht Hektar großen Park, fünf Hektar Wald- und Ackerland sowie dreieinhalb Hektar große Weinberge.

Elegante venezianische Villa in Ponzano Veneto

Für wahre Liebhaber von historischen Gebäuden könnte diese typisch venezianische Villa in der nordostitalienischen Gemeinde Ponzano Veneto in Italien ein Lebenstraum sein. Die luxuriöse Immobilie in wunderschöner Naturkulisse wird derzeit von Engel & Völkers für 2,1 Millionen Euro angeboten und verfügt über eine Grundstücksfläche von 10.000 Quadratmetern. Auf einer Wohnfläche von 650 Quadratmetern verteilen sich auf zwei Etagen insgesamt sechs Schlafzimmer und sechs Bäder. Die zweite Etage befindet sich derzeit noch im Rohzustand und kann zu einer zusätzlichen Wohnung ausgebaut werden.

Belgien:

Herrliches und exklusives Herrenhaus nur 15 Minuten von Brüssel entfernt

In der Gemeinde Overijse, nahe der belgischen Hauptstadt Brüssel, vermarktet Engel & Völkers eine herrschaftliche Residenz aus dem frühen 20. Jahrhundert. Das historische Anwesen wurde 2004 renoviert und verfügt über eine 750 Quadratmeter große Wohnfläche, die von dem belgischen Innenarchitekten und Kunsthändler Axel Vervoordt gestaltet wurde, über sieben Schlafzimmer und acht Badezimmer. Zum Anwesen gehört außerdem eine prachtvolle 50 Hektar große Parkanlage, die vom berühmten Architekten Jacques Wirtz gestaltet wurde. Der Park ist mit über 4.000 Eiben gesäumt und bietet Zugang zu neun malerischen Seen.

Deutschland:

Fürstliches Wasserschloss in Südbrandenburg

Im Rahmen eines Bieterverfahrens steht derzeit dieses spektakuläre 4-Sterne-Schlosshotel in Südbrandenburg zum Verkauf. Das Startgebot beträgt 2,5 Millionen Euro. Das Wasserschloss wurde bis ins späte 19. Jahrhundert auf den Resten eines mittelalterlichen Vorgängerbaus von den Fürsten von Lynar erweitert und umgebaut. Es verfügt über eine Wohnfläche von 3.628 Quadratmetern mit 24 Zimmern und Suiten, einen Wellnessbereich mit Innenpool und Gegenstromanlage sowie einer Trocken- und Dampfsauna. Zum Gesamtensemble gehören zudem ein Amtshaus, ein Heizhaus, eine Orangerie sowie ein Speicher. Das gesamte Grundstück erstreckt sich über 223.521 Quadratmeter und beherbergt einen prachtvollen Schlosspark, der 1807 von dem berühmten preußischen Gartenarchitekten Peter Joseph Lené geschaffen und ab 1819 zu einem englischen Landschaftspark umgestaltet wurde.

Barockschloss in Südbrandenburg

Das Schloss Lieberose ist eines der größten Barockschlösser im Land Brandenburg und wird derzeit für 950.000 Euro von Engel & Völkers vermarktet. Die barocke, vierflügelige Anlage stammt aus dem 18. Jahrhundert und ist ein Umbau der vormaligen Wasserburg. Auf einer Wohnfläche von 3.300 Quadratmetern verfügt das Schloss vom Erdgeschoss bis in das 2. Oberschoss über 69 Räume, davon 15 Säle und 40 Zimmer. Herausragend bei diesem Objekt ist der verbliebene, plastische Schmuck des späten 17. Jahrhunderts sowie die qualitätvollen Stukkaturen, die historischen Kamine und Wandpaneele im Inneren. Schloss Lieberose gehört zu einem der interessantesten und kunsthistorisch wertvollsten Schlösser im ehemaligen Kurfürstentum Sachsen sowie im heutigen Brandenburg.

Ausblick: Schlosskäufer werden immer jünger

Der Markt für historische Immobilien ist von einer hohen Nachfrage bei gleichzeitig begrenztem Angebot geprägt. Dementsprechend sind Objekte dieser Art bei Liebhabern sehr begehrt. „Durchschnittlich dauert es circa 12 Monate bis solche Immobilien verkauft werden. Einige Objekte haben aber auch schon innerhalb einer Woche den Besitzer gewechselt. Dabei interessieren sich die Käufer häufiger für gut erhaltene Immobilien und nicht für stark sanierungsbedürftige“, sagt Christoph Freiherr von Schenck. In den letzten Jahren hat sich das Käuferprofil auf dem Markt der historischen Immobilien verändert. „Es tritt eine neue Generation auf den Markt, die ihre Chancen nutzen will und viele Ideen hat. Wir beobachten, dass die Käufer immer jünger werden. Häufig sind es erfolgreiche Unternehmer zwischen 35 und 40 Jahren, die ihr Vermögen sinnvoll anlegen möchten“, so Christoph Freiherr von Schenck. Neben der Wertsteigerung ist auch die emotionale Rendite durch die Eigennutzung sowie der Erhalt eines historischen Erbes für Käufer sehr wichtig geworden. Aufgrund des hohen Nachfrageüberhangs geht Engel & Völkers auch künftig von einer stabilen Preisentwicklung für geschichtsträchtige Immobilien aus.

Beitrag teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email

Der Newsletter von assets – das Wirtschaftsmagazin für Vermögen und Werte:
Mit wöchentlichen Updates zu Nachrichten aus der globalen Wirtschaftswelt, verblüffenden Fakten von internationalen Finanzplätzen und Statistiken, Trends und Daten zu Branchen und Zukunftstechnologien.

Damit Sie heute schon wissen, worauf Sie morgen achten sollten. Plus: Empfehlungen fürs angenehme Leben.