Milliardenmarkt: Robe-Advisors im Aufwind

So umstritten Robo-Advisors auch sind: Die digitalen Plattformen für automatisierte, algorithmengesteuerte Vermögensveranlagung boomen. Die Pandemie hat dieser Form der Geldveranlagung sogar einen neuen Boom beschert. Trotz der Volatilität der Märkte im ersten CoVid-Jahr 2020 erreichte das von dieser Branche verwaltete Vermögen einen Wert von über einer Billion US Dollar. Und dabei stehe das eigentliche Wachstum erst bevor, meinen Experten.

Nach Angaben des Finanz-Portals BlockArabia.com wird sich der Gesamtwert des von Robo-Advisors verwalteten Vermögens in den nächsten zwei Jahren auf über 2 Billionen US-Dollar verdoppeln.

Robo-Advisor sind Online-Plattformen, die komplexe Algorithmen nutzen, um Anlageportfolios zu erstellen, die perfekt zu den Wünschen und Vorstellungen der jeweiligen Kunden passen. Die Gebühren sind dabei ebenso niedrig wie die Einstiegshürden, sie sind damit vor allem für Einsteiger in die Welt der Geldanlage eine verlockende Wahl.

Dass Robo-Advisors ausgerechnet in der CoViD-Pandemie so stark nachgefragt werden, hat laut BlockArabia.com mehrere Gründe. Am wichtigsten ist wohl die neutrale Veranlagungs-Hilfe: Die Plattformen verwenden für ihre Entscheidungen Echtzeit-Statistiken, spontane oder emotionale Käufe und Verkäufe gibt es somit nicht. Auch die Gebühren sind mit 0,25% im Vergleich zu persönlich betreuten Alternativen in der Geldveranlagung marginal.

Laut Statistik haben Robo-Advisors im Jahr 2020 die Benchmark von 1 Billion US-Dollar an verwaltetem Vermögen geknackt, ein Plus von 30 % in nur einem Jahr. 2021 wird sich das Wachstum sogar noch auf 33% beschleunigen, mehr als 1,4 Billionen US Dollar werden den Robo Advisors heuer wahrscheinlich anvertraut. In den nächsten zwei Jahren kommen nochmal jeweils mehr als 360 Mrd. US Dollar dazu, 2025 wird der Gesamtwert dews verwaleteten Vermögens schon knapp an der 3 Billionen-Grenze kratzen.

Auch die durchschnittlich verwalteten Assets pro Nutzer steigen weiter an. 2020 lag der Wert eines Robo-Advisor-Portfolios im Schnitt noch bei bescheidenen 4.757 US-Dollar, im nächsten Jahr werden es schon 5.500 US Dollar im Schnitt sein.

Dass mit diesen vergleichsweise geringen Summen derartige Vermögenswerte zusammenkommen, braucht es viele Nutzer. Tatsächlich fühlen sich vor allem junge und technikaffine Nutzer von den Plattformen angezogen. Noch 2017 nutzten weltweit etwa 50 Millionen Nutzer einen Robo-Advisor, mittlerweile ist die User-Zahl auf beeindruckende 292,8 Millionen gestiegen. Fast die Hälfte kam nach dem Ausbruch der Corona-Pandemie dazu.

Prognosen gehen von einer rasant weiter steigenden Beliebtheit der digitalen Vermögensverwalter aus und prognostizieren, dass 2023 schon 393 Millionen Erdenbürger einen solchen Dienst in Anspruch nehmen werden.

Geographisch betrachtet sind – wenig überraschen – die USA der führende Robo-Advisor-Markt, auf dem zweiten Platz hat sich China etabliert. Größter Unterschied zwischen den beiden Märkten: In China ist die Anzahl der Nutzer viel höher als in den USA, dafür sind die veranlagten Vermögen deutlich geringer. Nutzen in den USA 11 Millionen User einen Robo Advisor, sind es in China stolze 170 Millionen Bürgerinnen und Bürger. Ein Drittel von ihnen ist zwischen 25 und 36 Jahre alt. Bis 2023 wird die Zahl der Nutzer auf dem chinesischen Robo-Advisors-Markt 217 Millionen und damit mehr als die Hälfte aller Nutzer weltweit erreichen.

Beitrag teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email

Der Newsletter von assets – das Wirtschaftsmagazin für Vermögen und Werte:
Mit wöchentlichen Updates zu Nachrichten aus der globalen Wirtschaftswelt, verblüffenden Fakten von internationalen Finanzplätzen und Statistiken, Trends und Daten zu Branchen und Zukunftstechnologien.

Damit Sie heute schon wissen, worauf Sie morgen achten sollten. Plus: Empfehlungen fürs angenehme Leben.