Monte Carlo: Sternerestaurant im Herzen des Hôtel Hermitage eröffnet

Das vom Chefkoch Yannick Alléno im Pavillon Ledoyen kreierte 1-Sterne-Restaurant Pavyllon wird sich ab sofort im Herzen Monacos niederlassen. Die Gäste erwartet ein vom berühmten Innenarchitekten Chahan Minassian neu gestaltetes, luxuriöses Interieur sowie eine herrliche Terrasse mit atemberaubender Aussicht. Auf der Speisekarte finden sich köstliche, raffinierte Gerichte mit exquisiter Liebe zum Detail, die Signature-Theke bietet einen eleganten Rahmen für ein lockeres Get-together, inspiriert von den Farben und Aromen Südfrankreichs.

Pavyllon Monte-Carlo – „the new place to be“ – ist nun in einer der besten Adressen der Stadt zu finden: im 5-Sterne Hôtel Hermitage, das sich in einem unter Denkmalschutz stehenden Palast im unvergleichlichen Charme des Belle-Époque-Stils präsentiert.

Eine neue Art der Gastronomie hält Einzug im Fürstentum
Das Hôtel Hermitage Monte-Carlo beherbergt mit Pavyllon Monte-Carlo ein Restaurant, welches die Gesetze der gehobenen, traditionellen Gastronomie auf den Kopf stellt: Es verbindet die gesellige Atmosphäre eines Salons mit den zwanglosen Gesprächen an der Bar. Monte-Carlo Société des Bains de Mer und Yannick Alléno haben sich dazu entschieden, Pavyllon Monte-Carlo mit seinem raffinierten, gastronomischen Konzept an die Côte d’Azur zu exportieren. Das Restaurant bietet gleich zwei Highlights: An schönen Tagen können sich diejenigen Gäste, die den spektakulären Blick auf das Meer genießen möchten, auf der begrünten Terrasse niederlassen. Im Inneren des Lokals wurden die Tische entlang der großen Glasfenster in einem von Chahan Minassian geschmackvoll dekorierten Saal aufgestellt. Etwa dreißig Gäste können an der langen Theke mit direktem Blick in die offene Küche Platz nehmen und sich bei der Zubereitung der Gerichte auf ein exzellentes Erlebnis für Augen und Gaumen freuen. An diesem lebendigen und pulsierenden Ort herrscht das Motto: Transparenz und Gelassenheit, losgelöst von der typischen Etikette klassischer Gourmet-Restaurants.

Eine von der azurblauen Riviera geprägte Küche
Eine unkomplizierte, innovative Küche, die zum Probieren einlädt: kreative kalte, warme oder komplett vegetarische Gerichte, die überwiegend aus lokalen Produkten hergestellt werden. Auf der Speisekarte wartet eine Fülle an Vorspeisen darauf, entdeckt zu werden: Herzmuscheln nach baskischer Art, Garnelen-Cocktail aus San Remo, ein Überraschungsei mit Prunier-Kaviarkörnern, pochiert, auf einer kalten geräucherten Crème mit goldenen Croutons oder gedünstete Morcheln auf Entenleberpastete, um nur einige der vielen Köstlichkeiten zu nennen.

Pasta und Ravioli, beispielsweise Langusten-Ravioli mit Kräutern und einem Basilikum-Fondue, haben ebenfalls ihren festen Platz, ebenso wie die grüne Lasagne mit Bolognese und Parmesan als Hommage an Luigi Taglienti. Fisch und Fleisch werden von auserlesenem, mediterranen Gemüse begleitet: Im Ganzen gekochte Seezunge nach Müllerin-Art, Langustinen im Sud mit Meursault-Aromen und gebratene Rotbarbe in knusprigem Zucchiniblatt mit Wiener Grenadine vom Kalb gesellen sich zu Kalbsmedaillons mit süßen Zwiebeln, überbacken mit Parmesan.

Für seine Desserts „pflückt“ Yannick Alléno schon seit einigen Jahren seinen Zucker von den Bäumen, denn er hat geschickt jeglichen Zucker durch Birkenwasser ersetzt. So bietet der Chefkoch leichte und fantasievolle Desserts an, wie beispielsweise ein Baiser-Soufflé mit Vanille-„Kaviar“, ein Küchlein aus zartschmelzender Schokolade oder eine knusprige „Feuillantine“ mit Walderdbeereis.

Für Feinschmecker werden verschiedene Degustationsmenüs angeboten: das 5-Gänge-Menü Monte Carlo oder das Hermitage-Menü, eine Hommage an das Können des Küchenchefs. Als beliebter Treffpunkt für Geschäftsessen bietet das Pavyllon Monte-Carlo auch einen Lunch für 68 Euro, der in weniger als einer Stunde serviert wird. Auf der Speisekarte stehen zarte Wolfsbarschklößchen, ein frühlingshaftes Lammragout sowie ein Mangogelee mit Safran.

Touch einer entspannten Privatresidenz
Yannick Alléno wandte sich beim Design seines Lokals an den Innenarchitekten Chahan Minassian, der großteils für die Ausstattung des Hôtel Crillon sowie zahlreicher internationaler Residenzen verantwortlich ist und der einen erstklassigen und zugleich raffinierten Stil pflegt, stets bedacht auf das optimale Zusammenspiel zwischen Materialien und Texturen. Zwischen dem Chefkoch und dem Innenarchitekten herrschte von Anfang an absolutes Vertrauen. „Unser Ansatz ist derselbe, für Yannick Alléno auf dem Teller, für mich im Raum. Wir ergänzen uns auf natürliche Weise und haben bei diesem Projekt Hand in Hand gearbeitet“. Beide haben ein und dasselbe Ziel: Freude bereiten, absoluten Komfort bieten und alle Sinne ansprechen. Den Gästen stehen dabei verschiedenste Bereiche zur Verfügung: der Tresen, intime Sitznischen, der Hauptspeisesaal, ein privater Speisesaal oder die begrünte Terrasse mit Blick aufs Meer – jeder dieser Räume bietet auf seine Art und Weise ein einzigartiges Erlebnis. Für Pavyllon Monte-Carlo entwarf Chahan Missanian einen beeindruckenden Bartresen aus metallischem Holz, die sich zu einer Küche mit geometrischen Fliesen öffnet, durch kleine rauchfarbene Spiegel unterbrochen, um den Gästen einen einzigartigen Blick auf das Meer zu gewähren. Die unterschiedlichen Materialien – Samt und Wildleder für die Sitzmöbel, gekalkte Eichenpaneele an den Wänden -, der Kontrast zwischen Filz und Glanz, die sanfte Farbgebung in Grau- und Grüntönen – jedes Element wurde in subtiler Anlehnung an die Natur und das Mittelmeer, die das Restaurant umgeben, konzipiert. Rund 20 Handwerker wie Polsterer, Schreiner oder Bronzegießer haben ihr Know-how in diese zu 100% französische Kreation einfließen lassen.

tel Hermitage Monte-Carlo, ein modernes Luxushotel
Als eines der „The Leading Hotels Of The World“ steht das Hôtel Hermitage Monte-Carlo für Eleganz, Ruhe und Diskretion. Mit Blick aufs Mittelmeer bietet das facettenreiche Refugium mit seinem unwiderstehlichen Charme ein vertrautes Ambiente, das es zu einer echten Ruheoasen im Herzen von Monaco macht. Ein besonderes Highlight ist der Wintergarten, der vom sanften Licht durch die Gustave Eiffel-Kuppel durchströmt wird. Das Hôtel Hermitage Monte-Carlo besticht durch eine einzigartige Mischung aus 278 Zimmern sowie 54 Junior Suiten, 22 Suiten und eine erlesene Auswahl an prächtigen Appartements – den 12 Diamond Suiten. Moderne Einflüsse verschmelzen mit dem Esprit der Belle-Époque und versprühen Luxus und Romantik. Kulinarische Highlights und eine Panorama-Terrasse präsentiert das mit einem Michelin-Stern ausgezeichnete Restaurant Le Vistamar. Mit dem neuen Sternerestaurant Pavyllon Monte-Carlo und seinem außergewöhnlichen Spa, den Thermes Marins Monte-Carlo, stellt es ein Traumhotel für einen entspannten Aufenthalt mit anspruchsvoller Gastronomie und absolutem Komfort dar. Die Gäste des Hotels genießen einen direkten Zugang zu den Thermes Marins Monte-Carlo sowie einen Shuttle zum Monte-Carlo Beach. Dieser ist von April bis Oktober geöffnet und bietet zudem einen gratis Kinderclub an (Alter 3-8 Jahre). Die Limùn Lounge ist ein üppiger Garten, der der Schiffsbrücke eines Überseedampfers ähnelt, wo sich die eleganten Reisenden mitten in der Lobby Beaumarchais tummeln. An diesem wunderschönen Ort können die Gäste eine Shoppingpause einlegen, zum Mittagessen einkehren oder sich bei der Teatime entspannen. Kreative Cocktails, berühmte Champagner, ein raffiniertes Flair: Das sind die Zutaten der Crystal Bar. Ein idealer Ort für einen Aperitif oder einen gepflegten Drink nach dem Abendessen. Für private Veranstaltungen können beispielsweise der Salon Excelsior, eine Lounge mit herrlicher Terrasse mit Meerblick, oder der prestigeträchtige, mondäne Salle Belle Époque gemietet werden. Das Hôtel Hermitage Monte-Carlo erfindet sich einerseits immer wieder neu und überrascht seine Gäste, während es sich zugleich auf seine Geschichte und sein Erbe stützt. Seine Mission – ein Hotel für wahre Kenner zu sein: für alle, die neugierig auf das Schöne und Einzigartige sind, in allen Bereichen der Kultur, der Kunst, des Luxus, des Sports sowie der Gastronomie. All das, was die große Lebenskunst ausmacht, wie sie vor anderthalb Jahrhunderten hier in Monte Carlo erfunden wurde und die heute mehr denn je das Markenzeichen der Monte-Carlo Société des Bains de Mer ist.                                  

Küchenchef Yannick Alléno 
Yannick Alléno gehört zum elitären Kreis der größten Küchenchefs der Welt. Er ist ein Enthusiast, der sich seiner Leidenschaft für die französische Küche verschrieben hat. 2013 begann er seine grundlegende Arbeit an Saucen, der wahren DNA der französischen Küche, um sie zu modernisieren, und erfand das revolutionäre Verfahren der „Extraction®“. Neugierig und anspruchsvoll setzt er sich fortan über etablierte Grenzen hinweg und legt den Grundstein für eine völlig neue Küche: die Cuisine Moderne. Seine Kreationen sind visionär und verbinden Geschick und Brillanz mit Kühnheit.

Im Juli 2014 übernahm er die kulinarische Leitung des Pavillon Ledoyen auf den Champs-Elysées in Paris und eröffnete dort das Alléno Paris. Nur sieben Monate später wurde Yannick Alléno mit drei Sternen im Guide Michelin ausgezeichnet. Seit 2017 ist er der einzige Chefkoch, der zwei Drei-Sterne-Restaurants in Frankreich leitet, das Alléno Paris und das Le 1947 im Hotel Cheval Blanc Courchevel. Der Pavillon Ledoyen war im Jahr 2020 das mit den meisten Sternen ausgezeichnete unabhängige Restaurant weltweit: Drei Sterne für Alléno Paris, zwei Sterne für das 2018 eröffnete L’Abysse, eine atypische Sushi-Theke, und ein Stern für das Ende 2019 eröffnete Pavyllon. Eine echte Anerkennung für die Arbeit des Küchenchefs und seines Teams an diesem historischen Ort. 2021 veröffentlichte Yannick Alléno das Buch „Tout doit changer! Quel service pour le grand restaurant?“ („Alles muss sich ändern! Welcher Service für die Sternenküche?“) und sorgte damit für ein grundlegendes Reflektieren über die Gastronomie von morgen. Er revolutionierte auch die Welt der Schokolade, indem er die erste Boutique Alléno & Rivoire eröffnete, die er seit 2021 gemeinsam mit seinem ehemaligen Chefpâtissier Aurélien Rivoire betreibt.

Beitrag teilen

Share on facebook
Facebook
Share on linkedin
LinkedIn
Share on email
Email