Matthias Gass – neuer Präsident der FIABCI Austria

assets Magazin: Matthias Gass, Präsident der FIABCI Austria
Matthias Gass, Präsident der FIABCI Austria
Foto © Gass Immobilien POV

Der 41-jährige Niederösterreicher Matthias Gass ist seit kurzem neuer Präsident des Immobilien-Verbandes FIABCI Austria. Er übernahm das Amt von Otto-Immobilien-Gründer Eugen Otto und hat sich zum Ziel gesetzt, die Digitalisierung in der Immobilienbranche voranzutreiben, noch mehr innovative österreichische Immobilienprojekte im Rahmen des FIABCI Prix d’Excellence vor den Vorhang und den FIABCI Weltkongress demnächst nach Wien zu holen.

„Zur Immobilienbranche bin ich gekommen wie die Jungfrau zum Kind“, sagt Matthias Gass schmunzelnd. „Während ich im Risikomanagement einer großen Bank tätig war, wurde ich gefragt, ob ich in das Assetmanagement einer privaten Investorengruppe wechseln möchte. Das habe ich dann sieben Jahre lang gemacht, bevor ich mich 2013 entschied, mein eigenes Unternehmen zu gründen.“ Seither ist Gass mit „Gass Immobilien“ auf strategische Immobilienberatung und Entwicklung von Sonderimmobilien spezialisiert und berät vor allem kirchliche Institutionen und öffentliche Verwaltungseinrichtungen.

Mit der ehrenamtlichen Präsidentschaft der FIABCI Austria möchte sich Gass noch mehr für die Digitalisierung der Immobilienbranche einsetzen: „Die Pandemie hat uns gezeigt, dass die Nachfrage nach intelligenten Wohnraum-, Büro- und Hotellösungen extrem steigt. Kontaktloser Check-In ist nur der Anfang. Es muss künftig noch viel mehr über Themen wir Co-Working-Spaces und die dazugehörige Cybersecurity nachgedacht werden, genauso wie über die Nutzung großer Gewerbefläche in den Innenstädten trotz der Zunahme von Onlineshopping-Portalen“, sagt Gass.

Die unabhängige FIABCI Austria sieht sich als internationale Ergänzung zu den heimischen Immobilienverbänden. Diese Komponente möchte der gebürtige Wiener in den nächsten Jahren noch weiter ausbauen: „Die FIABCI ist ein weltweites Netzwerk für Immobilienberufe und hat mittlerweile rund 2.500 Mitglieder in über 47 Ländern“.

Weltkongress in Wien

„Das ist ein unglaublicher Wissenspool, den ich gerne nach Österreich bringen möchte. Mir schwebt hier vor den Weltkongress der FIABCI mit unserem FIABCI Austria Team in den nächsten Jahren in Wien auszurichten.“

Vor seiner Selbstständigkeit und der FIABCI-Präsidentschaft war Gass unter anderem im Risikomanagement der UniCredit und als Partner bei der Managementberatungsfirma „Die Umsetzer“ tätig. Matthias Gass ist in seiner Freizeit begeisterter Jäger und Skitourengeher. Einmal jährlich nimmt er sich eine Auszeit und zieht sich in ein österreichisches Kloster zur Entschleunigung zurück.

Der FIABCI Prix d’Excellence Austria 2022

Von 1. März bis 30. Juni können neben den Eigentümern alle maßgeblich am Projekt Beteiligten, wie Architekten, Projektentwickler, Investoren etc. ihre Projekte für den begehrten österreichischen „Immobilien-Oscar“ einreichen. Anders als reine Architekturpreise bewertet dieser international etablierte Award Projekte in ihrem gesamten wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Kontext. Neben klassischen Aspekten wie Funktionalität, Ökonomie und Architektur sind Planer und Bauträger heute auch gefordert, für Nachhaltigkeit in all ihren Facetten zu sorgen. Hochqualifizierte, unabhängige Jurymitglieder sorgen für einen streng objektiven, transparenten Auswahlprozess nach klar nachvollziehbaren Kriterien – darunter das Projektkonzept, die Projektentwicklung und Architektur sowie Nachhaltigkeit, Innovation und Nutzungsperspektiven. Unter den Jurorinnen und Juroren sind Hannes Horvath, der die inhaltliche Programmierung des FIABCI Prix d’Excellence Austria verantwortet, Matthias Rant, Präsident des österreichischen Sachverständigenverbandes, Architektin Christa Reicher und Markt- und Meinungsforscher Peter Hayek.

Alle wichtigen Informationen für den Wettbewerb sind auf http://www.fiabciprixaustria.at abrufbar.