Löwenschutz: Einzigartiger Reise durch Sambia

Im Rahmen ihres gemeinsamen Engagements für den Schutz der afrikanischen Tierwelt haben Wilderness Safaris und Panthera, die internationale Organisation für Wildkatzenschutz, eine eindrucksvolle Reise zusammengestellt, die speziell dem Löwenschutz gewidmet ist. Die siebentägige Tour geht nach Sambia und steht unter der Leitung von Dr. Kim Young-Overton, einer anerkannten Expertin für bedrohte Arten und Ökosystemmanagement. Ziel sind die wildreichen Busanga-Ebenen im sambischen Kafue-Nationalpark. Die Reise findet vom vom 26. September bis 2. Oktober 2022 statt.

Nach den Herausforderungen, die die COVID-19-Pandemie für den Safaritourismus und den Artenschutz mit sich bringt, sind Wilderness Safaris und Panthera zuversichtlich, dass die gemeinsame Reise nicht nur zur Finanzierung wichtiger Schutzprojekte beiträgt, sondern für die Teilnehmer ein unvergesslich intensives Erlebnis ist. Denn neben den hautnahen Eindrücken bekommen sie fachkundige und direkte Einblicke von renommierten Experten.

In Herzen von Afrikas Löwenschutz-Hochburg

Die Reise findet vom 26. September bis zum 2. Oktober 2022 statt und führt in das Herz der Busanga-Ebene in Kafue. Station ist dort das zauberhafte Shumba Camp von Wilderness Safaris. Die Kafue-Ebene ist nicht nur Heimat der verschiedensten Antilopenarten in ganz Afrika, sondern auch für ihre dynamische Löwenpopulation bekannt und gilt daher als eine der Hochburgen des Löwenschutzes in Afrika. So haben Gäste die Gelegenheit, einen Blick hinter die Kulissen der Löwenschutzinitiativen zu werfen und Zeit mit dem Forschungsteam von Panthera und seinen Partnern zu verbringen. Sie nehmen an deren speziellen Überwachungseinheiten teil und können sich intensiv mit den Details der Raubtierverfolgung beschäftigen. Eine Wildtierzählung, Kameraüberwachung und ein Treffen mit Wildhüterinnen und Wildhütern, die sich für den Schutz der Tiere einsetzen, sind nur einige der Höhepunkte.

Wertvolle Schnittmenge aus Tourismus und praktischem Tierschutz

„Diese Reise ist eine unglaubliche Gelegenheit zu erleben, wie wertvoll die Schnittmenge zwischen wirkungsvollem Tourismus und praktischer Naturschutzarbeit ist,“ so Dean Morton, amtierender Geschäftsführer von Wilderness Sambesi. In der Kafue-Region reicht die Geschichte von Wilderness Safaris mit Panthera bis ins Jahr 2010 zurück, als das Kafue-Löwenprojekt initiiert wurde. Es war die erste Studie über diese Tierart in dieser einzigartigen Landschaft überhaupt. „Die kontinuierliche Unterstützung von Wilderness Safaris für Panthera sowie die jüngsten Erhebungen deuten darauf hin, dass die Löwenpopulation gut auf die Maßnahmen des Teams reagiert“, freut sich Dean Morton.

Preisgekrönte Camps und Safaris gepaart mit exzellentem Fachwissen

„Die beiden Reisen vereinen die preisgekrönten Camps und Erlebnisse von Wilderness Safaris mit der wissenschaftlichen und operativen Expertise von Panthera. Wir wollen damit die Zukunft der Wildkatzen und der weiten Landschaften, von denen sie abhängig sind, sichern“, fügt Dr. Kim Young-Overton, Pantheras Direktorin der Kavango-Zambezi Transfrontier Conservation Area, Leiterin des Gepardenprogramms und Gastgeberin der Reise, hinzu. Kim Young-Overton verfügt über fundiertes Wissen über die Raubtiere in diesen Gebieten und wird den Gästen die komplexen Details rund um den Löwenschutz verständlich erklären.

Die Tour ist ein einzigartiges Erlebnis für Reisende, die sich für den Naturschutz engagieren. „Wir freuen uns darauf, Teil der Reise von Wilderness Safaris und Panthera zu sein und einen bedeutenden, positiven Beitrag zur Entwicklung einer für den gesamten Kontinent nachhaltigen Wirtschaft, die auf Wildtieren basiert, leisten zu können“, so Dean Morton abschließend.

Die Reiseroute finden Sie hier. Buchungen über [email protected]

www.wilderness-safaris.com

www.panthera.org

Beitrag teilen

Share on facebook
Facebook
Share on linkedin
LinkedIn
Share on email
Email