Heimisches Start-Up Froots revolutioniert den digitalen Finanzmarkt

Die schlaue Alternative zum Sparbuch – als Pionierprojekt im Bereich der Wertanlage und des Vermögensaufbaus ist das heimische Start-Up Froots dabei den digitalen Finanzmarkt zu revolutionieren. Das visionäre Projekt rund um die beiden Gründer David Mayer-Heinisch und Dirk van Wassenaer macht Investieren für alle gleichermaßen verständlich und kostengünstig. Damit trifft das Unternehmen mit Sitz in der Wiener Rauhensteingasse den Nerv unserer Zeit.

„Wir wollen gerade jüngeren Generationen Antworten auf finanzielle Sorgen wie der omnipräsenten Inflation und Altersarmut nehmen und ihnen dabei helfen, ihre finanziellen Ziele zu erreichen! Es geht uns nicht nur darum das Beste, sondern auch ein für jeden leicht verständliches Produkt zu entwickeln.“ David Mayer-Heinisch & Dirk van Wassenaer, Gründer & CEO Froots

Demokratisierung der Finanzbranche
Private Banking für alle, lautet das Credo. Die Leistungen einer Privatbank oder eines persönlichen Portfolio-Managers dürfen laut Mayer-Heinisch, der selbst über jahrelange Erfahrung in dem Sektor verfügt, nicht nur einem elitären Kreis zugänglich sein. Froots macht auch Anlegern mit verhältnismäßig geringem Kapital den exklusiven Service und eine individualisierte Investment-Strategie möglich. Abgestimmt auf die gewünschte Laufzeit und das präferierte Risiko werden monatliche Beträge ab 150 Euro oder einer Ersteinlage ab 3.000 Euro individualisiert in ETFs, Aktien, Anleihen und Gold angelegt. Der eigens entwickelte Algorithmus wird dabei von einem Portfoliomanagement-Team überwacht.

„Wir möchten den Menschen helfen, den so wichtigen Schritt vom Sparen zum Investieren zu machen.” David Mayer-Heinisch, Gründer & CEO Froots

Junges Start-up mit langjähriger Erfahrung
Die Führungsriege des innovativen Unternehmens wird durch die Expertise der Granden der heimischen Finanzbranche unterstützt. Zu den Partner und Mitgliedern des Advisory Boards zählen Andreas Treichl (CEO Erste Foundation), Adam Lessing (Head of CEE, LGT) und Kiril Klaturov (COO Revetas Capital), die tatkräftig an dem Projekt beteiligt sind.

Über Geld spricht man
Durch die benutzerfreundliche Plattform ist ein Online-Abschluss innerhalb von 15 Minuten möglich, der digitale Ansatz wird aber durch ein persönliches Beratungsangebot per Telefon oder persönlich in den Räumlichkeiten des Unternehmens ergänzt, um alle Klienten bestmöglich zu betreuen. Die Sicherheit der Anleger und Transparenz hat für das visionäre Konzept oberste Priorität. Dementsprechend offen zeigt man bei Froots den Investment-Ansatz. Basierend auf den individuellen Zielen wird das Geld in Aktien-ETFs angelegt und über Zeit in Anleihen-ETFs und andere risikoarme Produkte umgeschichtet. Die Investments sind auch vor der geplanten Laufzeit jederzeit behebbar und als Sondervermögen stets im Besitz des Kunden. Froots hat sich damit nicht nur den Vermögensaufbau und Wertbestand, sondern auch die Finanzbildung auf die Fahnen geschrieben, um eine Plattform für das sensible Thema, das uns alle betrifft, zu schaffen. Jüngst gelang das durch einen Auftritt bei dem Fernseh-Format „2 Minuten 2 Millionen“ mit dem das Unternehmen vor allem den öffentlichen Diskurs anregen möchte.

„Es ging uns in erster Linie nicht um ein weiteres Investment – wir wollen die Diskussion rund um Sparen und Wertanlage wieder salonfähig machen und die Wahrnehmung schärfen!“
Johanna Ronay, Marketing & Digital Sales Froots  

Beitrag teilen

Share on facebook
Facebook
Share on linkedin
LinkedIn
Share on email
Email