assets Magazin: Investoren erwarten Steigerung

Inflation: Professionelle Investoren erwarten Steigerung

Begründet wird die Inflationsangst unter anderem mit dem Lohnniveau in China: Das Niveau der chinesischen Löhne werde langsam in Richtung westlicher Industrienationen steigen und das Lohnniveau anderer Schwellenländer mitziehen. 91% der professionellen Anleger glauben, dass eine inflationäre „demografische Wende“ begonnen hat und zunehmend an Einfluss gewinnt. Auch den Einfluss einer Reihe weiterer Reflationsfaktoren sehen die professionellen Investoren in dieser Studie wachsen: Gleich 97% befürchten, dass die Abkehr von der Globalisierung und das Erstarken der Autarkiebewegungen in den nächsten drei Jahren den Inflationsdruck erhöhen wird. 87% sehen die damit verbundenen und enorm hohen Investitionsausgaben als Inflationstreiber über die nächsten zehn Jahre, 70% sehen die vielerorts herrschende lockere Geld- und Fiskalpolitik als weiteren Inflationsfaktor.

„Die von Regierungen auf der ganzen Welt als Reaktion auf die Coronavirus-Pandemie umgesetzten Maßnahmen in der Wirtschafts-, Finanz- und Geldpolitik haben zum Inflationsanstieg beigetragen. Unsere Untersuchungen zeigen, dass professionelle Anleger davon ausgehen, dass es aber auch längerfristige demografische und politische Trends gibt, die zu einem Preisauftrieb über einen längeren Zeitraum führen können.“, sagte Tabula-CEO Michael John Lytle. „Professionelle Anleger müssen sich nicht nur darauf konzentrieren, Wachstum und Erträge innerhalb der vereinbarten Risikoparameter zu erzielen, sondern sich auch auf Möglichkeiten zur Bekämpfung der steigenden Inflation fokussieren.“